Fachzeitschrift für Brauereien und Mälzereien, Getränkeindustrie und deren Partner


Berechnungen zur Herstellung eines Kleinsudes

Von Markus Metzger, Staatliche Berufsschule Karlstadt/Main

12 Zusammenfassung

Es wurden die wichtigsten Berechnungen dargestellt, die bei der Herstellung eines Kleinsudes ausgeführt werden müssen.

Tabelle 8 gibt abschließend noch einen Überblick über die im Text genannten Zahlenvorgaben. Diese Richtwerte sollen dem Vergleich und der Kontrolle bei der Sudherstellung dienen.

Tabelle 8: Vorgabewerte für die Kleinsudherstellung

Malzbedarf bei Vollbierl5O bis 210 g Malz/l Bier
Malzbedarf bei Starkbier230 bis 320 g Malz/l Bier
Sudausausbeute 65 bis 75 %
Steigraum beim Würzekochen15 bis 30% der Pfannevollwürze
Gesamtverdampfung10 bis 15% der Pfannevollwürze
Verdampfung pro Stunde8 bis 12% der Pfannevollwürze
Würzekochdauer 60 bis 90 Minuten
Hauptguß (helles Bier)4 bis 5 l Wasser/kg Schüttung
Hauptguß (dunkles Bier)3 bis 41 Wasser/kg Schüttung
Wasserverdrängung von Schrot 0,65 bis 0,80 l/kg Schrot
Vorderwürzekonzentration bei Vollbier 14 bis 17%mas (durchschn. 16%mas)
Vorderwürzekonzentration bei Starkbier17 bis 22%mas (durchschn. 20%mas)
anfallende Trebermenge 1,2 kg Treber mit 80% Wasser/kg Schüttung
Schwand von Würze bis Bier10 bis 20% der Ausschlagwürze
Auskühlung der Rastmaische5 bis 10 C
Auskühlung der Kochmaische5 bis 10 C
Mittlere Hopfenkochdauermindestens 60 Minuten
Hefegabe (untergärige Hefe)5 bis 10 ml Hefe/l Ausschlagwürze
Hefegabe (obergärige Hefe)3 bis 5 ml Hefe/l Ausschlagwürze
Anstelltemperatur (untergärige Hefe)5 bis 7 C
Anstelltemperatur (obergärige Hefe)15 bis 20 C

Zurück Tutorial Übersicht

Hosting auf teltschik.org mit freundlicher Genehmigung von:

VLB Berlin, PR- und Verlagsabteilung
Seestraße 13, D-13353 Berlin Deutschland
Tel: +49 (30) 45 080-255, Fax: +49 (30) 453 60 69